Hat man ein Studium an einer International Business School erst einmal erfolgreich absolviert, so trägt man heutzutage zumeist den akademischen Grad eines Bachelor of Art in Business. Dieser öffnet viele Türen in die gehobenen Etagen des Managements und der Unternehmensführung. Wer seiner beruflichen Laufbahn einen weiteren Karriereboost verleihen möchte, der ist gut daran beraten sich an einen Alumni Club seiner Fachhochschule zu wenden. Diese eigenen sich besonders gut zum persönlichen Netzwerken und können daher einen großen Vorteil gegenüber Mitbewerbern bedeuten. Im digitalen Zeitalter ist es zudem niemals nachträglich, wenn man mit seinen Kommilitonen weiterhin gut vernetzt und verbunden bleibt. Diverse soziale Netzwerke die auf berufliche Kommunikation spezialisiert sind empfehlen sich hier besonders gut.

Eintauchen in die Berufswelt

Mit dem Bachelor-Abschluss in der Tasche geht es für viele Studierende in die erste heiße Bewerbungsphase. Wer während des Studiums eifrig persönliche Kontakte in die Wirtschaftswelt gesammelt hat sollte diese nun auch nutzen. Wer zu potentiellen Arbeitgebern Kontaktmöglichkeiten besitzt, der sollte diese im Idealfall persönlich bei Networkmeetings ansprechen und von seinem Studienerfolg an einer Business School berichten. In vielen Fällen genügt es aber auch den schriftlichen Kontakt zu suchen.

Wer sich erst einmal umsehen möchte, welche aktuellen Jobangebote im Bereich Business und Management auf dem Markt sind, der sollte sowohl Tageszeitungen aus seiner Region gründlich studieren aber auch die vielen Online Stellenangebote durchforsten. Häufig passen angebotene Jobs genau zum Profil eines Bewerbers. Sehr beliebt sind mittlerweile auch Karrieremessen. Dort stellen sich zahlreiche Unternehmen potentiellen Arbeitnehmern vor. Der persönliche Kontakt kann dabei sehr rasch hergestellt werden. Menschen die gerade auf Jobsuche sind sollten beim Besuch einer Karrieremesse zumindest Visitenkarten bei sich tragen, damit man sich mit Personalentscheidern effizient austauschen kann. Noch besser ist es, gleich einen fundierten Lebenslauf mit sich zu tragen, den man im Bedarfsfall übergeben kann.

Auf den Schwerpunkt kommt es an

Als Berufseinsteiger hat man die Wahl, für welchen Schwerpunkt man sich zukünftig entscheiden möchte. Es gibt hierzu frei verschiedene Möglichkeiten:

*Training & Consulting *Unternehmertum *Management

Als Consulter oder Trainer beraten und unterrichtet man andere Unternehmen oder Einzelpersonen in ihren wirtschaftlichen Belangen. Dies sollten vor allem Menschen in Betracht ziehen, die sich nicht an ein Unternehmen speziell binden möchten und eine Vielzahl an Firmen kennen lernen möchten. Im Management-Bereich steigt man in ein bestehendes Unternehmen ein und übernimmt dort eine verantwortliche Position mit speziellen Aufgabenfeldern. Direkt nach Studienabschluss findet man hier zumeist eine Tätigkeit im mittleren Management vor. Wer lieber selbst ein Unternehmen gründen möchte, dem steht nach einem erfolgreichen Abschluss einer IBS auch diese Möglichkeit offen.

Heim